27.01.2013

Proteinshake & Eiweißpulver

Veganes Proteinpulver

Update Juli 2014 | November 2014

Eiweißversorgung
Bezugsquellen & Marken
Verzehrempfehlungen
Persönliche Erfahrung
D.I.Y.
 

Eiweißversorgung

Es ist normalerweise ohne Probleme möglich, als VeganerIn den eigenen Proteinbedarf auf normalem Wege zu decken, wenn man darauf achtet, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Seitan, Tofu und andere Sojaprodukte regelmäßig auf dem Speiseplan zu haben.

Wenn man Sport treibt, speziell Kraftsport oder Bodybuilding, erhöht sich jedoch der Eiweißbedarf, da das die Bausubstanz für Muskelmasse ist.
Die Meinungen hierzu variieren, manche Stimmen warnen vor einer "Eiweißmast", für andere wiederum kann man gar nicht genug Protein konsumieren, aber die meisten Empfehlungen bewegen sich für SportlerInnen um 1-2g Protein pro kg Körpergewicht (also z.B. bei einer Person von 70kg wären es 70-140g Eiweiß am Tag).
Auch das ist als VeganerIn zu schaffen: Haferflocken, Nüsse & Kerne bzw. Nussmus, Seitan und Ölsaat halten mit den Bodybuilding-Protein-Klassikern Magerquark, Pute, Thunfisch & Co locker mit oder überunden sie sogar.

Sie haben allerdings einen potentiellen Nachteil: Sie verfügen nicht nur über eine hohe Nährstoff- sondern auch eine hohe Energiedichte, sprich reichlich KCAL.
Wenn man Masse aufbauen bzw. allgemein zunehmen will (oder es einem egal ist), ist das natürlich top (oder eben egal^^), aber andernfalls kann es hakelig werden, wenn man auf sein sportliches Protein-Level kommen, aber gleichzeitig im Rahmen eines begrenzten Kalorienpensums zu bleiben bestrebt ist.

In dem Fall kann man erwägen, ob man mit Proteinshake-Pulver nachhelfen will.
Da hat man nämlich hochkonzentriertes Eiweiß mit nur geringen Anteilen an Fett und Kohlenhydraten und es gibt das Pulver aus allen möglichen Rohstoffen, so dass man auch mit Unverträglichkeiten und Allergien was Passendes finden sollte und dabei alle essentiellen Aminosäuren abdecken kann.

 

Bezugsquellen & Marken

Ich hatte mittlerweile enige Marken im Test: Angefangen habe ich mit Sojaprotein-Isolat PlantoStar Vanille von Goldfield (mir scheint aber, das gibts gar nicht mehr), dann gings weiter mit dem Mehrkomponentenprotein von proteinmixer.de, gefolgt von dem sojafreien  Vegan Blend by myprotein.com, ein Testlauf mit dem Fitness-Energy-Shake vom Regenbogenkreis und jetzt ganz frisch das Sojaprotein-Isolat in Vanille und Neutral, wieder von MyProtein.

proteinmixer

Bei proteinmixer hat man den Vorteil, dass man sich - wie der Name schon sagt - seinen Mix selbst zusammenstellen kann, je nach persönlichem Geschmack, Ernährungs-Glaubenskirche und Geldbeutel-Potenz.
Auf pflanzlicher Basis gibt es dort Hanf-, Reis-, Soja-, Erbsen- und Weizenprotein. Neben Eiweiß kann man sich auch noch verschiedene andere Komponenten dazumixen, wie Ballaststoffe, Aminosäuren, Fruchtpulver und was nicht alles, damit habe ich aber keine Erfahrungen.
Rechts sieht man eine genau Aufstellung der Nährwerte des aktuellen Mix'. Im nächsten Schritt kann man aus über einem Dutzend verschiedenen Geschmacksrichtungen auswählen (oder eben neutral) - ein User aus dem veganstrength.de-Forum hat mal eine Produktanfrage gemacht und demnach sind alle Geschmacksrichtungen vegan. Für mich ein weiteres großes Plus: Wenn man ein Süßungsmittel wünscht, hat man die Wahl zwischen Stevia oder Succralose (bekanntlich steh ich auf Stevia).
Was mich allerdings ziemlich stört bei dem Shop-Angebot, ist dass man keine Nachfüllbeutel bestellen kann, sondern jedesmal diese riesige Hartplastikdose bekommt. Wenn man nicht irgendeinen ganz tollen Upcycling-Geistesblitz hat, produziert man da ordentlich Plastikmüll. :\

MyProtein

Anders als bei MyProtein. Dort kommt man zudem noch günstiger Weg, wenn man auf Geschmacksrichtungen verzichtet und eine eigene Vegan-Kategoriehaben die auch. *daumenhoch*
Ich hab jetzt ein ganze Weile mit Vegan Blend hantiert und zwar in der neutralen Variante - alle Rezepte aus meinem Fitness-Kochbuch, in dem Proteinpulver vorkommt, sind hiermit gemacht.
Das Pulver ist sojafrei und kommt im Nachfüllbeutel (ich hab nichts gegen Soja, nur da ich davon allgemein schon sehr viel konsumiere, versuch ich stellenweise auf Alternativen zurückzugreifen).
Trinkbar ist das allerdings nur mit einigem Zusatzaufwand - es hat eine mehlige Konsistenz und einen annhembaren Geschmack muss man da auch erstmal ranbekommen.
Leider bietet myprotein nur Süßstoff (Sucralose) als Süßungsoption und das versuche ich normalerweise ja weiträumig zu umschiffen.
Hab jetzt aber trotz Süßstoff und Soja mal das Vanille-Soja-Isolat im Test - ist ja nicht so, dass ich das pfundweise täglich verdrücke - und geschmacklich bin ich da ziemlich angetan, auch wenn ich mir einbilde, dass da irgendwie ein Nachgeschmack post-verzehr zurückbleibt.
Das Sojazeug ist wirklich supercremig in der Konsistenz - sehr angenehm! Und auch an das Neutrale bekommt man mit Stevia und weiteren aromaliefernden Zutaten gut Geschmack dran.

Regenbogenkreis

Der Regenbogenkreis ist ein Mitbewerber der anderen Art und adressiert weniger klassisch Fitness-SportlerInnen und BodyBuilderInnen und auch nicht allein das pure Protein, sondern verfolgt die esoterische Linie, mit starker Fokussierung auf 'Superfoods' und Rohkost sowie dem spirituellen und ökologischen Aspekt.
Entsprechend sind auch die Preise (nämlich hoch).
Positiv anzumerken ist, dass man statt der Plastikdosen-Option dort auch einen Schraubglasbehälter wählen kann.
Näheres dazu gibts im VeganCheck.

Auf meiner allgemeinen Bezugsquellen-Seite gibt es auch einen Abschnitt für Proteinshakes.


Verzehrempfehlung

Als ich meine ersten Proteinshake-Testläufe gemacht habe, musste ich das Zeug teilweise regelrecht runterwürgen. Bis ich dann den Tipp von der klugen Board-Userin Phoenix bekommen habe, dass man Proteinshake gar nicht notwendigerweise als Shake trinken muss, sondern ihn auch als Brei oder Creme oder Pudding oder wie mans nennen will einnehmen kann!
Daraufhin habe ich mir eine ganze Zeit lang entweder eine größere Menge Pulver (Geschmacksrichtung "Cookie&Cream" von proteinmixer - ohyeah. Von "Toffee" sollte man hingegen die Finger lassen) mit einer relativ geringen Menge Wasser und löffelte es dann oder ich rührte mir das Protein in Natur-Joghurt. Da das Pulver sehr stark Flüssigkeit zieht, kann etwas zusätzliches Wasser hilfreich sein und weil mir die gesüßten Varianten meistens nicht süß genug sind, mach ich immer noch etwas Vanillexucker rein oder zusätzliches Stevia. Sehr gut kommen auch ein paar kleingeschnittene Erdbeeren, TK-Kirschen oder anderes Beerenobst.

Es ist mir etwas peinlich, aber ich habe jetzt vor Kurzem erst gecheckt, wie Shaker für die Proteindrink-Zubereitung ist. Vorher habe ich es immer nur mit dem Löffel verührt und über die mangelhafte Konsistenz die Stirn gerunzelt.
wichtig ein
Also das macht wirklich einen Unterschied - selbst wenn man wie ich nur einen Cocktailshaker zur Verfügung hat.

Macadamia-Proteinmousse
Macadamia-ProtMousse
Dabei habe ich dann auch zufällig entdeckt, wie man innert weniger Minuten eine ziemlich geniale Protein-Mousse fabrizieren kann! In einem Mischungsverhältnis von +/- 40g Sojaprotein zu 200ml Pflanzenmilch zzgl. kompromisslosem Shaker-Einsatz - groooßartige cremig-fluffige Konsistenz! Das Ganze kann man dann noch wunderbar auftunen mit z.B. Sirup, Instantkaffee, Stevia, Kakaopulver, Vanillepulver, Zimt, Fruchtsaft - oder wenn man noch einen draufsetzen will: Raspelschokolade, Krokant, gehackte Nüsse...

Ich lese auch öfter auf US-Blogs von Rezepten für Gebäck und andere Gerichte, wo Proteinshake-Pulver drin verbaut ist, das will ich demnächst auch nochmal ausprobieren praktiziere ich mittlerweile erfolgreich.
Und da das Vegan Blend wie gesagt pur kein Genuss ist (nett ausgedrückt), ist meine private Backstube mittlerweile der Haupteinsatzort für das Pulver. Meistens ersetze ich in dem Fall einfach einen Teil des Mehls durch das Protein. Etwas mehr Flüssigkeit braucht es dann auch, da es sehr viel Wasser aufsaugt. Auf diese Art kann man z.B. Pizzateig machen, Cookies, Muffins und Kekse.
In Kick it vegan! gibt es einige Rezepte dieser Art.

Achso: Für mich eigentlich Common Sense, aber weil die Frage in Ratgeberportalen öfter aufkommt: Proteinkram immer nach dem Training einnehmen. Wenn man vor dem Sport was isst, dann was leichtes Kohlenhydratiges. Andernfalls benötigt der Körper nämlich Verdauungsenergie, die dann für den Muskeleinsatz fehlt und im Gegensatz zu Kohlenhydraten liefert Eiweiß dann keine Energie nach der Verstoffwechselung.
Kohlenhydrate = Brennstoff, Protein = Bausubstanz, Fett = Energiereserve. 

 

Persönliche Erfahrung

Eine zeitlang hab ich echt richtig auf das Zeug gestanden. Dann habe ich mich dran überessen und konnte es nicht mehr sehen^^. Jetzt gerade hat es wieder Konjunktur. Dieses Auf und Ab ist aber nicht so schlimm, das Zeug hält sich ja ewig.

In der Zeit, wo ich das in größeren Mengen vertilge, hat das auch einen motivatorischen Nutzen: Bock auf Macadamia-Protein-Cream? → Proteinpulver macht nur Sinn, um Muskeln davon zu speisen → schnell ein paar schwere, kurze Hantelsätze eingebaut → Yummy Belohnung. (ich weiß um das kritische Potential, Essen als pädagogisches Instrument einzusetzen, aber nunja)

Was ich auch recht interessant fand, war wie sehr sich so eine Eiweiß-Druckbetankung auf das Sättigungs-Gefühl auswirkt. Nach einem ordentlichen Schälchen Protein-Joghurt ist (nach meiner Erfahrung) nämlich nicht nur der Hunger weg, sondern sogar der bei mir stets in umfassendem Maß vorhandenen Appetit. Aber ohne dass mir schlecht wäre oder sonstwie unwohl - einfach satt.

Ob die Proteinshake-Phasen sich jetzt dramatisch auf meinen Muskelzuwachs auswirken, kann ich nicht neutral beurteilen, da ich auch keinem festgelegten Workout-Regimen folge.
Mein Protein-Pensum liegt im Durchschnitt bei ca. 70g/Tag, an schlechten Tagen 40g, an guten >120g (ich wiege knapp 70kg).

Meine Empfehlung in Sachen Proteinpulver für sporttreibende VeganerInnen: Einfach mal selber ausprobieren und gucken, ob es einem was bringt. Kann man machen, muss man aber nicht.

 

D.I.Y.

Wieder nicht grade lowKCAL, aber wenn man es doch auf natürlichere Art und Weise wünscht: Letztens habe ich ein Rezept für einen superleckeren Shake gepostet, der reichlich Protein unter der Haube hat und auch noch einige weitere gute Sachen: klick.
Eine weitere Alternative stellen teil/entölte Nussmehle dar, z.B. Mandelmehl. Viel Protein, viele Ballastoffe, wenig Fett, wenig Kohlenhydrate.

Kommentare:

  1. Hey illith,
    vor nem halben Jahr hatte ich erst einen Artikel zum Thema Eiweiß in einer veganen Sportlerernährung gemacht. Und auch wenn ich selbst keine Ahnung aus eigener Erfahrung habe, so war mein Schluß aufgrund eines (dort verlinkten) Artikels, dass sich überhaupt niemand, oder Sportler oder nicht um Eiweiß sorgen muss.
    Nun empfiehlst du jedoch wieder erhöhte Eiweißeinnahme für Sportler, deutest oben aber auch die Umstrittenheit an. Kannst du vielleicht eine Quelle zu dem Thema nennen?
    Lieben Gruß
    Lutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lutz!
      Ja, an der Diskussion auf Deinem Blog hatte ich mich ja auch beteiligt (iLL.One).^^

      Also im Bereich Ernährung und Gesundheit ist ja erstmal so ziemlich ALLES umstritten. ;)
      Eine direkte Quelle kann ich Dir auch gar nicht nennen. Ich lese halt (zeitweise) relativ viel auf Fitness- und Kraftsport-Foren mit (wo sich zum Teil auch 'Professionals' verschiedenster Couleur tummeln) und da ist das einfach so als Faustregel etabliert. Wäre nun natürlich auch möglich, dass es sich dabei um hartnäckig haltende 'Bro-Science' handelt - aber da Muskeln aus Protein (bzw. Aminosäuren) gebaut werden, macht es für mich schon Sinn, dass wenn man (viel) mehr Muskelmasse will, man auch den nötigen Baustoff liefern muss.

      Den letzten kontroversen Thread hierzu, den ich gelesen (aber aufgrund der Sprachbarriere nicht komplett verstanden) hab, war der hier: https://www.fitocracy.com/forum/topic/15544/

      Löschen
  2. Hey, danke für diesen schönen Artikel! Es war mir gar nicht bewusst dass ich meine Proteine auch vegan kaufen kann (hab bisher immer den Mix von DM gekauft) - jetzt bin ich dank Dir dem Veganer wieder einen Schritt näher gekommen. Voll gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kann ich wohl meine gute Tat für den Tag abhaken? ;D

      Nein, freut mich immer, wenn ich helfen/informieren kann :)

      Löschen
  3. Hallo, ein toller Beitrag. Mir gefällt, dass du vorallem auf Stevia und Proteine eingehst. Ich finde, darauf sollten viel mehr Menschen achten.

    Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das überlass ich den Leuten gern selber, worauf sie achten möchten ;)
      Aber darüber informieren tu ich gern, da es sich für mich gut bewährt hat!

      Löschen
  4. Sehr cool, seit ich keine Milchprodukte mehr kaufe, frage ich mich, wie ich mir nach dem Sport ordentlich Protein ohne allzuviel kcal zuführen kann. Wenn es auf dem konto wieder etwas besser aussieht, werde ich dort bestellen!

    Neulich gab es bei Marathonfitness einen Beitrag, der mir aber nicht wirklich geholfen hat, vielleicht hast du Lust, dort mal einen Gastbeitrag zu verfassen...
    http://www.marathonfitness.de/2013/05/eiweissquellen-proteinquellen-veganer/

    Gruß sarah

    AntwortenLöschen
  5. Buhaaaa ist dieses zeugs von myprotein eklig :D Ist ja krass! Aber egal, Nase zu und durch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht gut?^^°
      Ich empfehl grundsätzlich wie gesagt, das mit Joghurt & TK-Früchten einzunehmen ★

      Löschen
    2. Joghurt habe ich nicht genommen, Wasser mit TK-Früchten, nächstes Mal dann. Aber ist eigentlich wumpe wie es schmeckt, Hauptsache Proteiiiiiin. ;)
      Wenn ich wieder fit bin und Sport machen darf, werde ich es dann mit Joghurt und TK-Früchten probieren...

      Löschen
    3. Ich trinke Vegan Blend immer mit Wasser, gut 1/2 TL Kakao + 1 knappen TL Xucker (Xylit). Der Kakao sollte aber in den Shaker rein gerießelt werden da sich dicke Kakaobrocken schlecht auflösen.
      Es ist dann zwar immer noch kein Genuß das zu trinken, aber ich finde man bekommt es zumindest gut runter. Mit Stevia statt Xucker möchte ich auch mal probieren.

      Löschen
    4. Ich bin mittlerweile außer beim Backen praktisch komplett von Erythrit (was ja wie Xylit ist nur fast ohne Kalorien und besserer Verträglichkeit) zu Stevia geswitcht. Man muss halt nur anfangs mit der Dosierung sich ganz vorsichtig rantasten.

      Löschen
  6. Ich stimme den Artikel zu: Es ist ohne weiteres möglich den Eiweißbedarf nur über Gemüse, Bohnen, Linsen, Spinat, Brokkoli, Nüsse etc. zu decken – ich selbst bin Vegetarier seit ich 14 bin, habe danach komplett auf jegliche tierischen Lebensmittel verzichtet, und bin also 28 Jahre vegan – Zusätzlich habe ich als Hobby das Gewichtheben – Die Sportart schlechthin, in der man immer sagt dass man ein extra an Protein benötigt, um besser Muskelmasse auf zu bauen, und dem Körper bei der Regenerationsfase nach jedem Training zu unterstützen. Auch hier sind Protein Pulver nicht unbedingt notwendig- sie machen es jedoch einfacher – und da nehme ich selbst seit 1 Jahr die vegane Nahrungsergänzungsmarke VEGGIE-STYLE – Dies ist eine vegane Supplement Marke die rein pflanzliche und natürliche Supplements herstellen – von veganer für veganer und die, die es werden wollen. Und da nehme ich am liebsten den Power Green von Veggie Style, das ist ein mit Superfoods angereicherter
    veganer Protein Shake
    – das Protein stammt von Reis und Erbsen Protein Isolat zusammen mit Hemp, Quinoa Protein und einen großen Anteil an Superfoods wie Spirulina, Chlorella, Maca, Moringa etc. Ein Power shake mit allen Nährstoffen die der Körper braucht – und dass einfach unterwegs im shaker mit wasser gemixt – das ist der Vorteil der Protein Shakes: Man kann ohne sie leben – sie machen es aber oftmals einfacher, und geben einem ein extra an Energie und Power. Ich empfehle daher www.veggie-style.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du schon so tust, als ob das keine Werbung wär, gib dir doch eeeetwas mehr Mühe. ;)
      Vielleicht kannst du hier ja auch Werbefläche mieten?

      Löschen
  7. Außerdem ist dein Artikel sehr informativ. Eben genau das was ich gesucht habe. Aber sonst wäre ich über Google ja auch nicht auf deinen Blog gekommen :-)
    Gerne mehr davon! Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  8. mir hat es heute auch sehr geholfen, Dein Posting! Und ich bin dank Dir fündig geworden in den Weiten des Internets, ich suchte nämlich geschmacksneutrales veganes Proteinpulver ohne weitere Zusätze.
    Danke schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich immer, wenn ich helfen kann!^-^

      Da fällt mir ein, ich muss bei Gelgenheit mal den Artikel updaten, mittlerweile nutz ich nämlich das geschmacksneutrale und sojafreie Vegan Blend von MyProtein.

      Löschen
    2. Es soll mittlerweile auch veganes Proteinpulver bei Rossman geben, bin mir nicht ganz sicher, ob es dieses ist
      http://www.rossmann.de/qualitaetsprodukt/sport-whey-protein-vanille.html
      Finde den Post bei facebook leider nicht wieder, sorry - aber vielleicht weiß das ja jemand? :)

      Löschen
    3. Also wenn da "Whey" im Namen vorkommt, isser das schonmal nicht. Das heißt nämlich Molke^^

      Löschen
    4. Äh, ups :D Ich dachte immer, das hieße Weizen :D

      Löschen
    5. :D
      Das wäre dann "Wheat".^^

      Löschen
    6. Weizeneiweiß-Proteinshakes sollte man davon ab auch meiden, was man so hört.

      Löschen
  9. Aus dem gleichen Grund, aus dem man Chemtrails und Mikrowellen meiden soll oder warum? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gg* So ähnlich! Es soll einfach scheiße schmecken iirc ;D

      Und Weizeneiweiß hat davon ab auch ne sehr geringe Biologische Wertigkeit.

      Löschen
  10. Scheiße schmecken ist doch 'nen Argument - und die biologische Wertigkeit erst recht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf veganstrength war einer, de versucht hat, Glutenpulver (Seitan-Fix!) zu TRINKEN xDDD Hat nicht so gut hingehauen.^^

      Löschen
  11. Und nach dem Training unbedingt noch ein schnelles Kohlenhydrat in den Proteinshake reinmachen. Maltodextrin oder Dextrose ist dafür gut geeignet. Bei der biologischen Wertigkein muss man sagen, dass dieser Wert recht theoretisch ist. Würde man ein Lebensmittel / Pulver auf einen komplett nüchternen Magen nehmen und der Aminosäurenpool leer sein (Was er so gut wie nie ist), dann ist die Verertbarkeit je nach Wertigkeit etwas schlechter, ansonsten kann der Körper über andere aufgenommene Aminosäuren, die Wertigkeit ausgleichen. Gerade Sohaprotein mit Whey Protein hat dabei eine hohe Wertigkeit, ist aber für vegan natürlich nicht geeignet. Ich finde persönlich selbstgemachte Proteincookies am besten für zwischendurch. Habe aber auch schon Pfannkuchen mit Proteinpulver gemacht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch Protein-Pizza oder -Bällchen kommt ganz gut.^^
      Dafür gibts dann auch Rezepte in meinem Buch. :)

      Löschen
  12. Hallo illith.
    Schöner, informativer Beitrag :)!
    Ich war lange Zeit auf dem Whey-Protein Trip und seit kurzem versuche ich auch auf Milchprodukte zu verzichten.
    Habe jetzt ein Mix aus Reis- und Erbsenprotein bestellt und werde es mal testen. In dieser Kombination habe ich wenigstens eine ähnlich gute biologische Wertigkeit.

    Grüße
    Dominic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei Reis-Erbsen-Protein ja leider immer etwas 'sandig' von der Konsistenz sind...
      Soja hat btw auch alle essentiellen Aminosäuren und die gleiche Biologische Wertigkeit wie Whey :)

      Löschen
    2. Jetzt habe ich auch endlich mal Erbsen- und Reisprotein getestet..ist echt sandig, allerdings habe ich ein neues von ProFuel probiert und in Wasser ist die Konsistenz echt super!!

      Löschen
    3. *googel* Ach sieh an, Karl Ess & Konsorten haben jetzt eigene Supplements auf dem Markt? Gar nicht mitbekommen. Danke für den Hint!

      Löschen
  13. Hallöchen.
    Finde den Beitrag auch interessant, vielen Dank.
    Ich nehme das Shape & Shake Vegan Neutral (http://www.nutri-plus.de/produkte/shake-shape/nutri-shape-shake-vegan/) und backe mir damit Eiweißbrot oder Eiweißbrötchen, kann dazu auch gerne das Rezept posten, falls es jemanden interessiert.

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
  14. Toller Artikel!
    Ich finde leider die Geschmacksrichtung "Cookie&Cream" von proteinmixer nicht. Könntest du mir das verlinken? Als erstes werde ich mal die Proteinmousse ausprobieren :-) Die sieht so fluffig aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Anon!^^
      Ja, da hab ich seinerzeit auch gebraucht, bis ich das geblickt hab. ;)
      Es läuft so, dass Du Dir erst Deinen Protein-Mix zusammenstellst (also soundsoviel Prozent Soja/Erbse/Reis-Protein, etwaige Zusatz-Zutaten wie Chiasamen etc.), dann klickst Du rechts auf den orangenen "Bestellen"-Button und im nächsten Schritt kannst Du die Geschmacksrichtung auswählen und z.B. auch, ob Du mit Stevia gesüßt haben möchtest oder Süßstoff oder gar nicht.

      Löschen
  15. hey, ich schreibe mal hierhin, weil ich nicht weiß wohin sonst.
    ich habe mir gerade ein veganes kombipulver (reis-, hanf- und erbsenprotein) gekauft. da ich gerade erst mit muskelaufbau beginne und mit dem thema "genug eiweiß pro tag zuführen" noch nicht so vertraut bin, dachte ich, ich kann das am einfachsten über so ein pulver regeln. dieses zeug ist geschmacksneutral aber schmeckt wirklich ekelhaft. mehr als einen schluck habe ich davon (nur mit wasser gemischt) nicht runter bekommen.
    jetzt kommt die frage: gibt es irgendein "rezept" mit dem ich das pulver essbar machen kann? ich bin grad etwas verzweifelt.... vielen dank für die hilfe, das internet hilft mir irgendwie nicht weiter. lg nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, Anon!
      Kann ich gut nachfühlen - ich finde allgemein Nicht-Sojaprotein schon untrinkbar und geschmacksneutrales auch - und Du hast ja gleich die Kombi aus beidem! ;D

      Du könntest es mal so probieren, wie hier beschrieben:
      http://vegancheck.blogspot.de/2015/04/martha-powerfood-protein-shake-schoko.html
      (dann halt noch Kakaopulver ergänzen, weil Deins ja neutral ist)

      Ansonsten verwende ich solches von Dir genanntes Proteinpulver gern zum Backen - Proteinpizza, Proteinmuffins, Proteincakepops, Proteinbrötchen.... In meinem Buch habe ich einige Rezepte dieser Art, ein paar findest Du auch veröffentlicht auf der zugehörigen Facebookseite :)

      Löschen
    2. hey, ich nochmal! :) vielen lieben dank für die superschnelle antwort. ich werde mal deinen shake aus dem link probieren und hoffe ich kann den muffeligen geschmack des pulvers ausreichend übertünchen. ;) auf längere sicht werde ich wohl aber ein leckereres pulver holen.
      aber ich finde es auch gut, dass ich das pulver vielleicht eher zum backen verwenden kann und es zumindest nicht wegwerfen muss.
      facebook wird gleich geliked.
      vielen dank nochmal!
      liebe grüße von nadja

      Löschen
    3. Freut mich immer, wenn ich helfen kann :)

      Löschen
  16. Ich habe mich mittlerweile von MyPortein distanziert. Der Preis stimmt zwar, aber die Qualität der Produkte hat in letzter Zeit sehr stark abgenommen.

    Als alternative zum "Vegan Blend" von MyProtein verwende ich zur Zeit das "Protein Meets Carbs" von Wundermittel Premium Supplements. Die Kombination aus Protein und Kohlenhydraten gefällt mir hier sehr. Das Protein enthält 60g das ist fast genauso viel wie im "Vegan Blend"

    Finden tut man das Protein unter www.wundermittel-shop.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du stehst wohl nicht zufällig mit dem wundermittel-shop in Verbindung, Louis? ;)

      Löschen
  17. wo liegt das Problem mit Vegan Blend? Ich hab keine Probleme mit der Qualität.

    Das "Wundermittel" ist ja nicht ganz billig mit 40€ / kg.
    Vegan Blend hat 75g Protein auf 100g und nicht nur Erbsenprotein, so wie das Wundermittel.

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann nur Vegan Blend oder das von Nutri-Plus empfehlen. Geschmacklich ist es zwar nicht so toll, aber notfalls kann man ja auch Schoko oder Vanille bestellen. Man sollte bemerken, dass es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt und es nicht um Geschmack geht :)!

    AntwortenLöschen
  19. Aber wenns auch halbwegs lecker geht, ist das natürlich vorzuziehen^^

    AntwortenLöschen
  20. https://www.nutri-plus.de/produkte/shake-shape/nutri-shape-shake-vegan/

    Auch mein Ding. Ist mit > 85g Eiweiß pro 100g auch gut dosiert.

    AntwortenLöschen
  21. Hat hier schonmal jemand Erfahrungen mit dem Proteinshake von "Fourfreude" gemacht? Ich nehme seit langem Whey Protein, möchte nun aber auf einen veganen Shake umsteigen. Habe mich stundenlang eingelesen und den Markt durchforstet. Hängen geblieben bin ich bei SunWarrior und Fourfreude, da ich die Zusammensetzung gut finde. SunWarrior kennt man ja, von Fourfreude hab ich noch nie gehört. Von den Nährwerten her sieht es ähnlich aus, SunWarrior ist ein bisschen teurer. Bin mir nur unsicher weil ich noch nie davon gehört habe - oder habe ich etwas übersehen?

    Für eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar :).

    http://fourfreude.com/

    https://www.sunwarrior.com/store/warrior-blend-natural-1kg.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey PFG!^^
      Nee, das kannte ich auch noch nicht. Scheint mir auf den ersten Blick aber eher etwas überflüssig zu sein - das scheint ja auf den Superfood-Trend aufspringen zu wollen, davon halte ich allgemein ja nichts.

      "um Deine Muskeln basisch und natürlich wachsen zu lassen." - was soll denn das überhaupt sein ?_?

      Ich würde ja einfach Sojaisolat nehmen - kostet am wenigsten, schmeckt am besten - das hat ne top biologische Wertigkeit. Und meine Mikronährstoffversorgung mach ich nicht über Proteinshakes - dafür ist m.M. die normale Ernährung da.

      Löschen
  22. Ich habe mal ein paar weitere Infos auf meinem Blog über vegane Pulver zusammengestellt. Vllt. ist ja noch was Interessantes dabei.

    AntwortenLöschen
  23. Danke für den Eintrag, super informativ.

    Verstehe nicht wie manche leute blind einen Whey Protein Shake kaufen/vertrauen und sich davon Wunder erhoffen. Dabei kann man sich mit Zutaten aus dem DM oder wo auch immer dem Körper auch noch was gutes tun mit hinsicht auf die Biowertigkeit.

    Was ich noch empfehlen kann ist die APP 'Fitness Shake Generator'. Ich habe jetzt für jeden Wochentag einen Shake mit eigenen Zutaten erstellt und habe einen konkreten überblick über alle Nährwerte.

    AntwortenLöschen
  24. Hallo cooler Blog ich habe mir vor kurzem Eiweißpulver geholt mal sehen ob es mir was bring

    AntwortenLöschen
  25. Hallo! Bin grad auf deinen Blog gestoßen, toller Artikel! Geradem, wenn man beginnt, sich damit auseinander zu setzen. Ich bin Fitness Trainer und teste nebenberuflich immer mal wieder verschiedene Proteinpulver durch. (so bin ich auch auf dich gestoßen)
    ich hab das zeug zu Beginn auch nicht runterbekommen, genau wie du. Allerdings hatte ich immer Angst, dass es nicht so gut wirkt, wenn man es verbackt und warm macht. Hast du da Erfahrungen mit gemacht? Von den Cremes hab ich nämlich auch langsam genug. Ein befreundeter Trainer sagte, es zerstöre Aminosäuren in dem Pulver, wenn man Pancakes draus macht?
    Die hab ich schon mal ausprobiert, aber dann mit ordentlich viel Obst und Quark obendrauf. :) Sag mal, wie machst du denn dann die Pizza? Mit Tomaten und Schinken und Käse? Oder eine vegane mit Mandelmus? Würd mich echt mal interessieren.

    AntwortenLöschen